Wildgehege Veldensteiner Forst

Sie möchten Rehe, Hirsche oder Mufflons mal aus der Hand füttern,
dann sind Sie im Wildgehege Veldensteiner Forst genau richtig.


Der Veldensteiner Forst liegt im Osten des Naturparks Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst zwischen den Ortschaften Pegnitz und Plech.
Damhirsche, Rotwild, Wildschweine, Mufflons und vieles mehr im Wildgehege Veldensteiner Forst

Namensgeber ist die Burg Veldenstein, eine große, gut erhaltene mittelalterliche Wehranlage oberhalb von Neuhaus an der Pegnitz. Der Veldensteiner Forst mit seinen großflächigen Kiefern- und Fichtenwaldungen ist mit rund 70 km² Fläche eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Bayerns. Ein großer Teil des Veldensteiner Forstes liegt im Bereich des gemeindefreien Gebiets Veldensteiner Forst (55,60 km²) im Landkreis Bayreuth.

Ein besonderer Anziehungspunkt im Veldensteiner Forst ist das Wildgehege.

In diesem vom Forstamt Pegnitz betriebenen Gehege kann man die Tiere unserer heimischen Wälder aus nächster Nähe beobachten. Es gibt zwei Wildschwein- und ein Rotwild-Gehege. Zusätzlich gibt es im ganzen Areal freilaufende Rehe (die teilweise recht zutraulich sind) und Mufflons (Wildschafe). Auf einem knapp 2 km langen Rundweg, der auch kinderwagentauglich ist, kommt man an allen Tieren vorbei. Die Eintrittspreise sind sehr moderat und es gibt auch die Möglichkeit an einem der vielen Automaten Futter für die Tiere zu kaufen.

Sehenswürdigkeiten sind auch das Naturphänomen der Eislöcher, die aus Einsturz-Dolinen entstehen und das Naturdenkmal des Großen Lochsteins.

Quelle: teils Wikipedia