Adventssingen der Kürmreuther Vereine
in der St. Laurentius Kirche am 15.12.2018 ab 18:00 Uhr
Der Kürmreuther Gesangsverein Edelweiß gibt wie jedes Jahr sein Weihnachtskonzert.
Auch der " Gloser Fritz " wird wieder Geschichten zum Schmunzeln und Nachdenken zum besten geben.
Anschliessend gibt es wie immer im Hof beim Wirt Bratwürste und Glühwein:
Die Vereine würden sich über viele interessierte Besucher freuen.
   
  .
  Wildgehege Hundshaupten
 

Wildgehege Hundshaupten



Im Seitental an der Straße von Hundshaupten nach Oberzaunsbach
liegt das Wildgehege Hundshaupten.
Es wurde im Jahre 1971 von der
Freifrau Gudila von Pölnitz gegründe
t.

Durch Schenkung ging es im Jahre 1991 in den Besitz des Landkreises Forchheim über.

Der besondere Reiz des Wildgeheges dürfte vor allem darin liegen, daß man hier die Fränkische Schweiz im Kleinen wiederfindet. Typisch sind die Steilhänge mit den Fel-sen aus weißem und braunem Jura sowie der gemischte Waldbestand. Lesesteine, an den Wald- und Wiesenrändern zu Haufen aufgeschüttet, zeugen von ehemaligen Ackerflächen. Ein naturbelassener Bachlauf und drei Forellenweiher vervollständigen das Bild von der auf 45 Hektar Fläche verteilten Miniaturausgabe der Fränkischen Schweiz.

Natürlich steckt das Wildgehege auch voll von den Tieren, denen es seinen Namen zu verdanken hat, dem Rotwild und dem Damwild. Gleichsam wie in freier Natur können die Tiere angetroffen werden. Daneben zieht auch Muffelwild seine Fährte im Wildgehege. Von Haus aus scheuer als die Hirschartigen, kriegt man diese Tierart eher seltenes zu Gesicht. Um so größer aber dürfte die Überraschung sein, wenn ein kapitaler Muffelwidder mit seinem Schneckengehörn unvermutet die Bahn des Besuchers kreuzt.

Zwanglos eingestreut in die Gehegelandschaft liegen die einzelnen Tiergehege mit Wildschweinen, Hängebauchschweinen, Füchsen und Waschbären. Dazwischen die wuchtigen Wisente in ihrem Großgehege. Aber auch Ponys, Esel, Schafe und Hausschweine finden sich in dem weitläufigen Areal. Den zweifellos schönsten Anblick aber bieten die neu gestalteten Gehege der Steinböcke und der Gemsen. In einzigartiger Lage sowie der ihrem natürlichen Lebensraum entsprechenden Umgebung mit Fels- und Steilwänden können die Tiere wie in ihrer angestammten Heimat, dem Hochgebirge, beobachtet werden.

Für die Kinder dürften jedoch andere Tiere die Hauptattraktion bilden. Dies sind hier die Zwergziegen, die - scheinbar immer hungrig - die Besucher um Futter anbetteln und die Stallhasen, die als Freigänger im Eingangsbereich umherhoppeln dürfen. Als Streichelobjekte stellen sie sich bereitwillig zur Verfügung.

Die Besucher können auf ca. vier Kilometer Wanderwegen das Gelände durchstreifen. Dabei können sie vom markantesten Felsvorsprung des Wildgeheges, dem Aussichtspunkt Breitenstein, einen Blick auf Schloß Hundshaupten und das reizvolle Umland werfen.

Der Landkreis Forchheim hat in den letzten Jahren enorm investiert, um die Attraktivität des Wildgeheges zu steigern. Für die Besucher wurden eine Gaststätte mit Ter-rasse und eine WC–Anlage errichtet. Daneben stehen für die kleinen Besucher zwei Streichelzoos sowie ein Spielplatz zur Verfügung mit Schaukeln und Rutschen.

Zurück nach oben

 
  103661 Besucher
© by WebConcept - Kürmreuth
Webdesign - Programmierung - Digitalisierung - Print
Diese Seite ist seit dem 15.04.2011 Online