.
  VWG Königstein
 
Sehr veehrte Gäste unserer Seite,
hier möchten wir Ihnen einiges aus unserer
Verwaltungs Marktgemeinde Königstein  erklären.


Königstein ist ein Markt
im Oberpfälzer Landkreis Amberg-Sulzbach
und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Königstein.

Der Ort wurde erstmals um das Jahr 1130
als Chungestein erwähnt, was so viel wie Königsburg bedeutet.
Es war Sitz der Reichsministeralien von Königstein,
die urkundlich im Jahre 1125 genannt werden und nach 1250 ausstarben.
1393 übernahm Herzog Stephan II. von Bayern-Ingolstadt den Ort.
Im Jahre 1357 wurde das Dorf Königstein zum Markt erhoben.
Bis zum Jahre 1623 stand Königstein unter der Herrschaft
der Herren von Breitenstein,
deren Turnierschild dem Markt von König Maximilian I. Joseph
1817 als Marktwappen verliehen wurde.

Oberhalb des Ortsteils Breitenstein befindet sich
die Burgruine Breitenstein
aus dem 12. Jahrhundert mit der gut erhaltenen Burgkapelle,
der einzigen romanischen zweigeschossigen Doppelkapelle
der gesamten Oberpfalz.


Einen Kilometer nördlich von Königstein befindet sich
die älteste bisher entdeckte menschliche Wohnstätte
in der Oberpfalz - das sogenannte Kühloch.
Hier hausten vor mehr als 12.000 Jahren Höhlenbären.
Auch Reste von Eisfüchsen und sogar vom Mammut
wollen Forscher hier gefunden haben.
Von den Steinzeitmenschen, die die Höhle als Behausung nutzten,
sind Steinbohrer aus blaugrauem Feuerstein,
Klingenkratzer aus Hornstein und Skelettreste überliefert.
Auch Jahrtausende später diente das Kühloch noch als Unterschlupf.
Hier versteckten die Bauern in den Kriegen ihr Vieh.
Aus dieser Zeit stammt der Name Kühloch.
Außerdem nutzte Raub- und Mordgesindel die Höhle als Zufluchtstätte.


Zurück nach oben

 
  98807 Besucher
© by WebConcept - Kürmreuth
Webdesign - Programmierung - Digitalisierung - Print
Diese Seite ist seit dem 15.04.2011 Online